Zum Inhalt Zurück zum Hauptmenü

Unser Frosch
für Profis

Meister der Auszeichnungen und Zertifikate

Unsere Zertifizierungen

Eco-Management and Audit Scheme
Standortbezogene Wertschöpfungskette

Produkte + Produktion

Norm für Umweltmanagementsysteme
Norm für Energiemanagementsysteme
Norm für Qualitätsmanagementsysteme
Rezeptur

Produkte

EcoVadis Platinum

Im Juni 2021 erhielt die Tana-Chemie GmbH von der renommierten CSR-Ratingagentur EcoVadis die Platin-Auszeichnung für nachhaltiges Wirtschaften. Damit zählt Tana-Chemie zu den nachhaltigsten Firmen weltweit, denn die Bestnote wird nur in einem Prozent aller Fälle vergeben. EcoVadis bewertet seit 2007 die Umwelt- und Sozialpraktiken von Unternehmen. Die Auszeichnung erfolgt in vier Bewertungsklassen mit den Labels Bronze, Silber, Gold und Platin. Mehr als 75.000 Unternehmen aus über 200 Branchen auf der ganzen Welt nutzen EcoVadis, um sich und ihre Lieferkette objektiv bewerten zu lassen. In zahlreichen Industriezweigen ist das Rating mittlerweile eine zentrale Voraussetzung, um als Lieferant zugelassen zu werden. Das anspruchsvolle Dokumentenaudit umfasst 21 Kriterien, die in vier übergreifende Themengebiete unterteilt sind: Umwelt, Arbeits- und Menschenrechte, Ethik sowie nachhaltige Beschaffung. Eine wichtige Rolle spielten dabei die Themengebiete Umwelt und nachhaltige Beschaffung. Als besonders positiv bewertete EcoVadis unter anderem den Einsatz von recycelbaren Verpackungen, die Nutzung von erneuerbaren Energien sowie die Reduktion des Wasserverbrauchs durch innovative Methoden, inklusive der Wiederverwendung von Wasser aus Betriebsprozessen.

EMAS

Eco-Management and Audit Scheme

Seit 2003 lässt die Tana-Chemie GmbH am Standort Mainz und seit 2005 die Werner & Mertz Professional Vertriebs GmbH in Hallein (Österreich) ihr Umweltmanagementsystem freiwillig nach EMAS validieren. Die EMAS Validierung dient als Beweis unserer vorbildlichen ökologischen Ausrichtung und unserer ganzheitlich nachhaltigen Unternehmensphilosophie. Jährlich überprüft dabei ein unabhängiger Umweltgutachter die Erfüllung der Anforderungen aus der EMAS Verordnung an unseren Standorten. EMAS, das „Eco-Management and Audit Scheme” der Europäischen Union, gilt als das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Dabei werden die Erfolge genauso transparent kommuniziert, wie die Bereiche mit Handlungsbedarf. EMAS validierte Unternehmen geben starke Impulse für eine nachhaltige und rechtskonforme Wirtschaft.

Cradle to Cradle

Die Zertifizierung basiert auf den Prinzipien von Ökoeffektivität, die von dem Architekten William McDonough und dem Verfahrenstechniker und Chemiker Prof. Dr. Michael Braungart entwickelt wurden. Das Ziel ist es, Produkte so zu gestalten, dass sie am Ende ihres Lebenszyklus in biologischen oder technischen Kreisläufen zurückgeführt werden können. Die C2C-Zertifizierung betrachtet ein Produkt ganzheitlich, da die Bewertung anhand von fünf Kategorien stattfindet:

  1. Materialgesundheit: Es wird darauf geachtet, dass alle Materialien im Produkt für Mensch und Umwelt unbedenklich sind.
  2. Produktkreislauf: Die Materialien sollen nach Gebrauch leicht wiederverwertet bzw. kompostiert werden können.
  3. Saubere Luft und Klimaschutz: Der Herstellungsprozess soll positive Auswirkungen auf die Luftqualität, die Versorgung mit erneuerbaren Energien und die Bilanz der klimawirksamen Treibhausgase haben.
  4. Wasser- und Bodenschutz: Der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und dem Bodenökosysteme ist ein wichtiger Aspekt der Zertifizierung.
  5. Soziale Verantwortung: Die Hersteller müssen sich für die Einhaltung der Menschenrechte und die Anwendung fairer und gerechter Geschäftspraktiken einsetzen.

Neben der Rezeptur kann auch die Verpackung des Produktes anhand der C2C Kriterien mitbewertet werden. Die C2C-Zertifizierung wird von der gemeinnützigen Organisation Cradle to Cradle Products Innovation Institute verwaltet. Im Vergleich zu herkömmlichen Ecolabels unterscheidet sich die C2C-Zertifizierung durch ihren ganzheitlichen Ansatz und ihre Betonung auf Kreislaufwirtschaft. Die Zertifizierungsergebnisse werden in verschiedene Stufen – Gold, Silber und Bronze – unterteilt. Green Care Professional bietet das breiteste Cradle-to-Cradle Produktportfolio  professioneller Reinigungsmittel.

DIN ISO 14001

Norm für Umweltmanagementsysteme
Die DIN ISO 14001 ist die weltweit akzeptierte und angewendete Norm für Umweltmanagementsysteme. Die internationale Norm legt Anforderungen an das Umweltmanagementsystem fest, durch deren Erfüllung Unternehmen ihre Umweltleistung verbessern, rechtliche Verpflichtungen erfüllen und Umweltziele erreichen. Die Einhaltung der Normanforderungen wird jährlich durch einen unabhängigen Auditor überprüft. Die Tana-Chemie GmbH in Mainz und die Werner & Mertz Professional Vertriebs GmbH in Hallein sind nach ISO 14001 zertifiziert.

DIN ISO 50001

Norm für Energiemanagementsysteme
Die DIN ISO 50001 ist die weltweit akzeptierte und angewendete Norm für Energiemanagementsysteme. Die internationale Norm legt Anforderungen an unser Energiemanagement fest, durch deren Erfüllung wir Unternehmen ihre Energieeffizienz gezielt steigern und die energetische Leistung kontinuierlich verbessern. Die Einhaltung der Normanforderungen wird jährlich durch einen unabhängigen Auditor überprüft. Die Tana-Chemie GmbH in Mainz und die Werner & Mertz Professional Vertriebs GmbH in Hallein sind nach ISO 14001 zertifiziert.

DIN ISO 9001

Norm für Qualitätsmanagementsysteme

Die Tana-Chemie GmbH in Mainz und die Werner & Mertz Professional Vertriebs GmbH in Hallein sind seit Jahren nach ISO 9001 zertifiziert. Die ISO 9001 ist die weltweit akzeptierte und angewendete Norm für Qualitätsmanagementsysteme. Die internationale Norm legt Anforderungen an unser Qualitätsmanagement fest, durch deren Einhaltung wir unsere Kundenerwartungen erfüllen sowie Strukturen, Arbeitsabläufe und qualitätsrelevante Prozesse überwachen und einer kontinuierlichen Verbesserung unterziehen. Die Einhaltung der Normanforderungen wird jährlich durch einen unabhängigen Auditor überprüft.

EU Ecolabel

Das "EU Ecolabel" ist für die gesamte Europäische Union gültig und wird von verschiedenen nationalen Zertifizierungsstellen vergeben. Das EU-Ecolabel wird von der Europäische Union herausgegeben und kennzeichnet Produkte und Dienstleistungen. Ziel des EU-Ecolabel sind unter anderem die Begrenzung gefährlicher Inhaltsstoffe, der Schutz von Wasserorganismen, die Abbaubarkeit der Inhaltsstoffe sowie die Reduzierung des Kunststoffeinsatzes in der Verpackung. Auch die nachhaltige Beschaffung von Palm-/Palmkernöl Derivaten, klare Gebrauchsanleitungen und ein Leistungsnachweis sind Teil der Kriterien des EU-Ecolabel.

Nordic Swan

Der "Nordic Swan" ist auf die nordischen Länder (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden) ausgerichtet. Der Nordic Swan ist das strengste Typ-I-Ecolabel in Europa. Der Nordic Swan unterscheidet sich zum EU-Ecolabel durch seine schärferen Grenzwerte für flüchtige organische Verbindungen (VOC), die schärferen Grenzwerte für die Toxizität gegenüber Wasserorganismen sowie die schärferen Grenzwerte für die aerobe und anaerobe Abbaubarkeit. Der Nordic Swan fordert zudem stärker die nachhaltige Beschaffung von Palmöl, Palmkernöl und ihren Derivaten. Der Nordic Swan schließt außerdem Duftstoffe und sensibilisierende Konservierungsmittel aus. Für die Verpackung sind die Kriterien für eine Recycling orientierte Gestaltung strenger (z.B. Abwaschtest der Etiketten).

Österreichisches Umweltzeichen

Rezeptur

Produkte

Das Österreichische Umweltzeichen ist spezifisch für den österreichischen Markt konzipiert, was es besonders relevant und anerkannt in Österreich macht. Im Gegensatz zum EU-Ecolabel sind keine gebrauchsfertigen Sprühanwendungen für Allzweckreiniger zulässig. Dafür ist eine Zertifizierung von Bodenpflegemitteln mit dem Österreichischen Umweltzeichen möglich.

Cradle to Cradle Bronze

Die Zertifizierung basiert auf den Prinzipien von Ökoeffektivität, die von dem Architekten William McDonough und dem Verfahrenstechniker und Chemiker Prof. Dr. Michael Braungart entwickelt wurden. Das Ziel ist es, Produkte so zu gestalten, dass sie am Ende ihres Lebenszyklus in biologischen oder technischen Kreisläufen zurückgeführt werden können. Die C2C-Zertifizierung betrachtet ein Produkt ganzheitlich, da die Bewertung anhand von fünf Kategorien stattfindet: Materialgesundheit: Es wird darauf geachtet, dass alle Materialien im Produkt für Mensch und Umwelt unbedenklich sind. Produktkreislauf: Die Materialien sollen nach Gebrauch leicht wiederverwertet bzw. kompostiert werden können. Saubere Luft und Klimaschutz: Der Herstellungsprozess soll positive Auswirkungen auf die Luftqualität, die Versorgung mit erneuerbaren Energien und die Bilanz der klimawirksamen Treibhausgase haben. Wasser- und Bodenschutz: Der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und dem Bodenökosysteme ist ein wichtiger Aspekt der Zertifizierung. Soziale Verantwortung: Die Hersteller müssen sich für die Einhaltung der Menschenrechte und die Anwendung fairer und gerechter Geschäftspraktiken einsetzen. Neben der Rezeptur kann auch die Verpackung des Produktes anhand der C2C Kriterien mitbewertet werden. Die C2C-Zertifizierung wird von der gemeinnützigen Organisation Cradle to Cradle Products Innovation Institute verwaltet. Im Vergleich zu herkömmlichen Ecolabels unterscheidet sich die C2C-Zertifizierung durch ihren ganzheitlichen Ansatz und ihre Betonung auf Kreislaufwirtschaft. Die Zertifizierungsergebnisse werden in verschiedene Stufen – Gold, Silber und Bronze – unterteilt. Green Care Professional bietet das breiteste Cradle-to-Cradle Produktportfolio  professioneller Reinigungsmittel.

Cradle to Cradle Gold

Die Zertifizierung basiert auf den Prinzipien von Ökoeffektivität, die von dem Architekten William McDonough und dem Verfahrenstechniker und Chemiker Prof. Dr. Michael Braungart entwickelt wurden. Das Ziel ist es, Produkte so zu gestalten, dass sie am Ende ihres Lebenszyklus in biologischen oder technischen Kreisläufen zurückgeführt werden können. Die C2C-Zertifizierung betrachtet ein Produkt ganzheitlich, da die Bewertung anhand von fünf Kategorien stattfindet: Materialgesundheit: Es wird darauf geachtet, dass alle Materialien im Produkt für Mensch und Umwelt unbedenklich sind. Produktkreislauf: Die Materialien sollen nach Gebrauch leicht wiederverwertet bzw. kompostiert werden können. Saubere Luft und Klimaschutz: Der Herstellungsprozess soll positive Auswirkungen auf die Luftqualität, die Versorgung mit erneuerbaren Energien und die Bilanz der klimawirksamen Treibhausgase haben. Wasser- und Bodenschutz: Der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und dem Bodenökosysteme ist ein wichtiger Aspekt der Zertifizierung. Soziale Verantwortung: Die Hersteller müssen sich für die Einhaltung der Menschenrechte und die Anwendung fairer und gerechter Geschäftspraktiken einsetzen. Neben der Rezeptur kann auch die Verpackung des Produktes anhand der C2C Kriterien mitbewertet werden. Die C2C-Zertifizierung wird von der gemeinnützigen Organisation Cradle to Cradle Products Innovation Institute verwaltet. Im Vergleich zu herkömmlichen Ecolabels unterscheidet sich die C2C-Zertifizierung durch ihren ganzheitlichen Ansatz und ihre Betonung auf Kreislaufwirtschaft. Die Zertifizierungsergebnisse werden in verschiedene Stufen – Gold, Silber und Bronze – unterteilt. Green Care Professional bietet das breiteste Cradle-to-Cradle Produktportfolio  professioneller Reinigungsmittel.

Cradle to Cradle Silver

Die Zertifizierung basiert auf den Prinzipien von Ökoeffektivität, die von dem Architekten William McDonough und dem Verfahrenstechniker und Chemiker Prof. Dr. Michael Braungart entwickelt wurden. Das Ziel ist es, Produkte so zu gestalten, dass sie am Ende ihres Lebenszyklus in biologischen oder technischen Kreisläufen zurückgeführt werden können. Die C2C-Zertifizierung betrachtet ein Produkt ganzheitlich, da die Bewertung anhand von fünf Kategorien stattfindet: Materialgesundheit: Es wird darauf geachtet, dass alle Materialien im Produkt für Mensch und Umwelt unbedenklich sind. Produktkreislauf: Die Materialien sollen nach Gebrauch leicht wiederverwertet bzw. kompostiert werden können. Saubere Luft und Klimaschutz: Der Herstellungsprozess soll positive Auswirkungen auf die Luftqualität, die Versorgung mit erneuerbaren Energien und die Bilanz der klimawirksamen Treibhausgase haben. Wasser- und Bodenschutz: Der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und dem Bodenökosysteme ist ein wichtiger Aspekt der Zertifizierung. Soziale Verantwortung: Die Hersteller müssen sich für die Einhaltung der Menschenrechte und die Anwendung fairer und gerechter Geschäftspraktiken einsetzen. Neben der Rezeptur kann auch die Verpackung des Produktes anhand der C2C Kriterien mitbewertet werden. Die C2C-Zertifizierung wird von der gemeinnützigen Organisation Cradle to Cradle Products Innovation Institute verwaltet. Im Vergleich zu herkömmlichen Ecolabels unterscheidet sich die C2C-Zertifizierung durch ihren ganzheitlichen Ansatz und ihre Betonung auf Kreislaufwirtschaft. Die Zertifizierungsergebnisse werden in verschiedene Stufen – Gold, Silber und Bronze – unterteilt. Green Care Professional bietet das breiteste Cradle-to-Cradle Produktportfolio  professioneller Reinigungsmittel.

Weitere Auszeichnungen & Zertifikate

LEED
Die Umweltberatung
AIR interieur contrôlé
Purus
RAL
Deutscher Umweltpreis

Internationale Auszeichnungen

Awards-PrixEuropropre 2017 Q&E
Ekolaury
Green Key
Greener Packaging 2019
Premio national de la limpieza Spain 2017
Prix-de-l'innovation Preventica 2019
Product of the Year 2019
The Cleaning Show 2017
Amsterdam Innovation Award